An- und Verkaufsbedingungen

Die Geiger Edelmetalle AG bietet ihren Kunden die Möglichkeit, Edelmetalle zu kaufen und zu verkaufen.

  1. Geltungsbereich
    Die Bestell-, Liefer- und Zahlungsbedingungen finden auf Verkaufs- und Ankaufsangebote der Geiger Edelmetalle AG Anwendung. Bestehen besondere vertragliche Vereinbarungen, gelten sie ergänzend. Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Geiger Edelmetalle AG.

  2. Vertragsabschluss
    Die Verkaufs- und Ankaufsangebote der Geiger Edel-metalle AG sind freibleibend und unverbindlich. Der Kunde (Käufer/Verkäufer) kauft/verkauft fernmündlich, in Textform (Brief, Fax, E-Mail) oder durch Eingabe auf der Internetplattform. Ein Vertrag kommt nur mit der Übersendung einer schriftlichen Annahmeerklärung (Auftragsbestätigung) der Geiger Edelmetalle AG an den Kunden zustande. Die Annahmeerklärung kann fernmündlich oder in Textform (Brief, Fax, Email) erfolgen. Bei Bestellungen über die Internetplattform wird der Erhalt der Bestellung umgehend per E-Mail bestätigt. Diese Bestellbestätigung stellt noch keine verbindiche Annahme der Bestellung dar.
    Die Geiger Edelmetalle AG untersteht als Finanzinter-mediär im Sinne des Geldwäschereigesetzes (GwG) dessen einschlägigen Bestimmungen. Dementsprechend hat sich der Kunde bei einer oder mehreren Transaktionen, welche den Betrag von CHF 25'000.00 übersteigen, mittels Identifizierungsdokument im Original oder in beglaubigter Kopie auszuweisen und eine schriftliche Erklärung über die wirtschaftliche Berechtigung abzugeben. Bei Warenankauf durch die Geiger Edelmetalle AG besteht unabhängig von der Transaktionshöhe eine Ausweispflicht des Kunden.
    Ein Vertrag kommt erst mit der Annahmeerklärung der Bestellung/des Verkaufsangebotes und dessen Inhalts (per Auftragsbestätigung oder Zustellung der Rech-nung) durch die Geiger Edelmetalle AG oder im Falle der Bestellung durch die Auslieferung des Lieferge-genstandes an den Kunden zustande.
    Die Annahmeerklärung kann fernmündlich oder in Textform (Brief, Fax, Email) erfolgen.
    Soweit nichts anderes vereinbart ist, sind die Artikel der Gattung nach bestimmt geschuldet, d.h. sollte ein Artikel nicht mehr lieferbar sein, wird ein qualitativ und preislich gleichwertiger Artikel zugestellt.

  3. Preise und Handelszeiten
    Als vereinbart gelten die am Tag des Vertragsschlusses gültigen Preise für Ankaufs- und Verkaufsgeschäfte in CHF oder EUR zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, sofern keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde.
    Die Versand- und Verpackungskosten inkl. Versicherungen, Steuern, Abgaben, Gebühren, Zölle, usw. gehen sowohl bei An- und Verkauf zulasten des Kunden.

  4. Zahlungsbedingungen, Verzug, Gegenansprüche
    Der Rechnungsbetrag ist sofort nach Eingang der schriftlichen Annahmeerklärung (Auftragsbestätigung) bzw. mit Zugang der Rechnung beim Kunden ohne Abzug fällig und zahlbar.
    Zahlungen erfolgen Bar oder per Banküberweisung. Zahlungen mit Kreditkarte oder Schecks werden nicht akzeptiert. Zahlungen gelten erst dann als geleistet, wenn die Geiger Edelmetalle AG über den Betrag verlustfrei auf ihrem Bankkonto verfügen kann, bei Bankeinzug wenn der Betrag vollständig eingezogen werden konnte und keine Rücklastschrift einging.
    Zahlt der Kunde innerhalb von drei (3) Valutatagen ab Fälligkeit nicht, kommt er ohne Mahnung in Verzug. Die Geiger Edelmetalle AG ist diesfalls berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, auch wenn die Ware schon geliefert wurde. Der Kunde hat der Geiger Edelmetalle AG der ihr daraus erwachsenen Schaden (Differenz zwischen Vertragspreis und Markt-/Börsenpreis zur Erfüllungszeit plus entstandene Unkosten sowie Mahn- und Stornierungsgebühren) zu erstatten.
    Ist die Nichteinhaltung der Lieferfristen auf höhere Gewalt, z.B. Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, Naturgewalt oder auf ähnliche Ereignisse, z.B. Streik, Aussperrung, zurückzuführen, verlängern sich die Fristen angemessen.
    Lieferverzug durch die Geiger Edelmetalle AG tritt erst ein, wenn zum vereinbarten Liefertermin keine Liefe-rung erfolgt ist und die schriftliche Mahnung um mehr als vier (4) Wochen fruchtlos verstrichen ist. Soweit Lieferfristen aufgrund von Engpässen auf den internationalen Rohstoffmärkten nicht eingehalten werden können, verlängert sich die oben genannte Frist auf zwölf (12) Wochen. Die Geiger Edelmetalle AG informiert den Kunden bei solchen Verzögerungen entsprechend.
    Der Lieferverzug wirkt sich nicht auf die mit den Kunden vereinbarten Kurse aus. Diese gelten wie vereinbart.
    Bei Ankaufsgeschäften wird der Kaufspreis nach Erhalt und positiver Prüfung der Ware, insbesondere auf Echtheit und den wieder verwertbaren Zustand fällig. Die Geiger Edelmetalle AG überweist den Kaufpreis innerhalb von sieben (7) Werktagen nach Abschluss der Prüfung auf das vom Kunden angegebene Konto.
    Soweit bei Ankaufsgeschäften die Prüfung auf Echtheit und auf den wieder verwertbaren Zustand negativ ausfällt, ist die Geiger Edelmetalle AG berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder einen neuen Ankaufspreis anzubieten. In diesem Fall wird dem Kunden die übersandte Ware zurück übersendet; die Versandkosten gehen zulasten des Kunden.
    Jede Verrechnung von Seiten des Kunden gegenüber Forderungen der Geiger Edelmetalle AG ist ausge-schlossen.
    Wenn der Geiger Edelmetalle AG Umstände gleich welcher Art bekannt sind, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, so ist die Geiger Edelmetalle AG berechtigt, die gesamte Restschuld sofort fällig zu stellen und noch nicht ausgelieferte Ware zurückzuhalten bzw. sofortige Zahlung zu verlangen, falls eine andere Zahlungsart vereinbart wurde.

  5. Lieferung und Gefahrenübergang
    Die im Internet angezeigten und bei der automatischen Bestellbestätigung übermittelten Liefertermine sind unverbindliche Richtwerte. Verbindliche Liefertermine müssen gesondert schriftlich vereinbart werden.
    Die Geiger Edelmetalle AG ist zur Vornahme von Teil-lieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt.
    Die Geiger Edelmetalle AG liefert erst nach Eingang der Zahlung des Kunden; dies auch wenn ein Liefertermin vereinbart wurde.
    Nutzen und Gefahr gehen auf den Kunden mit der Übergabe des Liefergegenstandes an ihn oder mit Übergabe zum Versand über.
    Verweigert der Kunde die Annahme gilt die Ware im Zeitpunkt der Verweigerung als übergeben. Wird der Versand auf Wunsch des Kunden verzögert, gehen Nutzen und Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf den Kunden über.
    Die Auslieferung erfolgt über ein Logistik- oder Wert-transportunternehmen. Der Kunde muss am Tage der Anlieferung ganztägig unter der Lieferadresse anwe-send sein, da ein exakter Lieferzeitpunkt aus Sicher-heitsgründen nicht vereinbart wird. Gleiches gilt sinn-gemäss bei Warenabholung (Ankauf).
    Leistungsort für angekaufte Ware ist der jeweils aktuelle Geschäftsitz der Geiger Edelmetalle AG. Soweit vorhanden sind zur Ware gehörige Papiere ebenfalls zu übermitteln. Der Kunde verpflichtet sich, soweit die Geiger Edelmetalle AG die Waren nicht selbst abholt, die Ware ausreichend versichert zu versenden. Der Versand ist so vorzunehmen, dass die Geiger Edelmetalle AG den Erhalt der versandten Ware quittieren muss. Der Übersender trägt die Beweislast für den Zugang der Sendung.
    Die Durchführung des Werttransportes hat keine Auswirkung auf den Leistungsort.

  6. Gewährleistung
    Sofern der Mangel bereits im Zeitpunkt der Übergabe der Sache bestanden hat und der Artikel lediglich der Gattung nach bestimmt wurde, hat der Kunde – sofern dies noch möglich ist – Anspruch auf Lieferung von Ersatz; sollte eine Ersatzlieferung nicht möglich sein, werden die mangelhaften Waren gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgenommen; Folgeschäden werden nicht erstattet.
    Bei Waren, die nicht lediglich der Gattung nach bestimmt waren, hat der Kunde Anspruch auf Rücknahme der Ware, Erstattung des Minderwertes oder Lieferung von Ware derselben Gattung (Wahlrecht des Kunden). Auch in diesem Fall erfolgt keine Erstattung von Folgeschäden.
    Der Kunde trägt die Beweislast der Mangelhaftigkeit im Zeitpunkt des Gefahrenüberganges, für den Sachmangel selbst, den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und die Rechtzeitigkeit der Rüge.
    Gewährleistungsansprüche aus Sachmängeln verjäh-ren nach Ablauf eines Jahres nach Ablieferung der Waren.
    Offensichtliche Mängel sind innerhalb einer Frist von drei (3) Tagen ab Erhalt der Lieferung der Geiger Edelmetalle AG schriftlich anzuzeigen, andere Mängel sofort nach Entdeckung. Andernfalls gelten diese als genehmigt.
    Mit der Vornahme von Eigenschaftsbeschreibungen – u.a. im Rahmen von Vorgesprächen und Auskünften sowie in Prospekten oder Werbeanpreisungen – ist keine Garantieerklärung oder Zusicherung einer Eigenschaft durch die Geiger Edelmetalle AG verbunden.

  7. Eigentumsvorbehalt
    Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezah-lung des Kaufpreises, sowie aller bestehenden Forde-rungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden Eigentum der Geiger Edelmetalle AG.
    Der Kunde ist verpflichtet, bei Massnahmen, die zum Schutze des Eigentums der Geiger Edelmetalle AG erforderlich sind, mitzuwirken; insbesondere ermächtigt er die Geiger Edelmetalle AG mit Abschluss des Vertrages, auf Kosten des Kunden die Eintragung und Vormerkung des Eigentumsvorbehaltes in öffentlichen Registern, Büchern oder dergleichen gemäss den betreffenden Landesgesetzen vorzunehmen und alle diesbezüglichen Formalitäten zu erfüllen.

  8. Haftungsbegrenzung
    Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund (insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder unerlaubter Handlung), sind ausgeschlossen; eine Ausnahme bilden Ansprüche aufgrund zwingender gesetzlicher Bestimmungen, deren Wegbedingung nicht möglich ist.
    In keinem Fall bestehen Ansprüche des Kunden auf Ersatz von Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, wie namentlich Produktionsausfälle, Nutzungsverluste, Verlust von Aufträgen, entgangener Gewinn sowie von anderen mittelbaren oder unmittelbaren Schäden. Diese Einschränkungen gelten nicht für rechtswidrige Absicht oder grobe Fahrlässigkeit der Geiger Edelmetalle AG, jedoch gelten sie auch für rechtswidrige Absicht oder grobe Fahrlässigkeit von Hilfspersonen.

  9. Schlussbestimmungen
    Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts (Wiener Kaufrecht) wird ausgeschlossen.